Cookies

Cookie-Nutzung

Verbraucherrechte im Internet – sicheres Online-Shopping

Der Einkauf im Internet gilt als Fernabsatzvertrag. Verbraucher haben hier ähnliche Rechte wie im Einzelhandel, um die Ware zu prüfen und sich erst nach Erhalt für einen Kauf zu entscheiden. Doch wie gut werden die Verbraucherrechte im Internet umgesetzt und ist das Online-Shopping wirklich sicher? Unsere Ratgeber wollen dir diese Fragen beantworten und mehr Informationen rund um das Thema liefern.
Besonderheiten
  • wichtige Verbraucherrechte
  • Sicherheit beim Onlinekauf
  • seriöse Shops erkennen
  • Infos zum Käuferschutz

Immer mehr Verbraucher kaufen online

Viele Verbraucher entscheiden sich lieber für den Onlineshop und den bequemen Einkauf vom Sofa aus. Schließlich sind sie somit nicht an Öffnungszeiten verbunden, können die Preise besser vergleichen und finden so manche Aktionen, die es im Einzelhandel nicht gibt. Übersichtlich und vor allem komfortabel zeigt sich das Onlineshopping. Doch es bietet auch einige Schattenseiten. Schließlich gibt es unseriöse Shops, die ihre Kunden nur mit Lockangeboten binden. Waren werden jedoch nicht ausgeliefert. Genau für solche Fälle sollten die Verbraucher ihre Rechte im Internet kennen. Dazu gehören beispielsweise:

RechteBeschreibung
WiderrufKunden können von einem Kauf zurücktreten, müssen den Widerruf aber ausdrücklich erklären. Die Widerrufsfrist beträgt in der EU 14 Tage mit dem Erhalt der Ware. Die einfache Rücksendung reicht für das Umsetzen des Rechts nicht aus. Das Unternehmen kann auch eine schriftliche Erklärung des Kunden fordern.
RücksendungDie Rücksendung kann über ein Retourenlabel erfolgen. Ein Recht auf solch ein Label gibt es jedoch nicht. Die Rücksendekosten kann der Händlern auf den Verbraucher umlegen, wenn er ihn vorab darüber belehrt hat. Die Onlineshops können also selbst entscheiden, ob sie die Rücksendekosten übernehmen.
ZurückbehaltungsrechtDer Kaufpreis wird erst dann zurückerstattet, wenn die Ware vollständig und unversehrt beim Unternehmer eingetroffen ist.
ZahlungsmethodenDem Verbraucher muss mindestens eine Zahlungsart zur Verfügung stehen, die ohne Aufschlag angeboten wird. Das heißt, der Unternehmer darf nicht über alle Zahlungsmittel mitverdienen.

Natürlich gibt es noch viele Erweiterungen und Ausnahmen dieser Verbraucherrechte. Das trifft beispielsweise das Widerrufsrecht. Manche Artikel aus dem Gesundheitswesen oder aus Gründen der Hygiene dürfen nicht wieder zurückgeschickt werden. Ebenso gibt es kein Widerrufsrecht bei Downloads. Außerdem haben die Shops verschiedene Möglichkeiten, dem Verbraucher Zusatzleistungen anzubieten. So scheint es förmlich, als ob jeder Shop seine eigenen Regeln macht. Viel wichtiger ist es, diese Regeln zu kennen und vor allem sich für einen seriösen Anbieter zu entscheiden.

Unseriöse Onlineshops erkennen

Manche Unternehmen bieten vermeintlich günstige Waren an, liefern diese aber nie aus. Prinzipiell sind solche unseriösen Onlineshops leicht zu erkennen. Das gilt nicht für bestimmte Siegel, sondern eher für einen geschulten Blick in die AGB und in das Impressum. Auch an der Verfügbarkeit von Kundenservice und an der Darstellung der Verbraucherrechte kann Vertrauen zu einem Shop aufgebaut werden. Betrüger lassen sich schneller entlarven und der Einkauf über das Internet erfolgt mit seriösen Anbietern deutlich sicherer.

Über uns

Wir wollen dir die einzelnen Verbraucherrechte näher vorstellen. Schließlich gibt es doch einen kleinen Unterschied, ob du im normalen Handel kaufst oder deine Waren über das Internet beziehst. Manchen Kunden sind ihre Rechte nämlich nicht bewusst und lassen sich förmlich über den Tisch ziehen. Wir helfen dir, dubiose Angebote zu erkennen und dich wieder Sicher im Internet zu bewegen. Kenne deine Rechte und nimm sie auch wahr!

Inhaltsverzeichnis

nach oben